Neue Energie für Spandau und Berlin

3 Millionen Tonnen CO2 werden jährlich durch die Schornsteine von Reuter West in der Siemensstadt geblasen. Die Enquete-Komission “Neue Energie für Berlin” hat gesagt, dass Berlin den Ausstieg aus der Steinkohleverstromung bis 2030 schaffen kann und muss, um seine Klimaziele zu erreichen. Wir wollen uns von Spandau aus dafür einsetzen, dass das deutlich früher geschieht: Der Grundstein für die Energieversorgung von morgen muss heute gelegt werden.

Denn das hilft langfristig auch der Berliner Wirtschaft: 3,2 Milliarden Euro werden in Berlin im Jahr für Kohle, Erdgas und Erdöl ausgegeben – im Schnitt 1.800 Euro pro Berliner Haushalt. Energiewende heißt, diese teuren Rohstoffimporte zu ersetzen durch erneuerbare Energien, Energieeinsparung und Energieeffizienz.

Davon kann nicht nur das Handwerk hier vor Ort profitieren, sondern auch innovative Industrie- und Dienstleistungsunternehmen.

Verwandte Artikel