Tag des Handwerks: Michael Schäfer MdA in Spandau

Freitag, 16. September 2016, 10:00 UhrBis 16.09.2016 12:00 Uhr Altstädter Ring 1 (vor der Ellipse), 13597 BerlinVeranstaltet von: Bündnis 90/Die Grünen Berlin-Spandau

Anlässlich des Tags des Handwerks am 16.9.2016 kommt Michael Schäfer, Energiepolitischer Sprecher der grünen Abgeordnetenhausfraktion,ab 10 Uhr nach Spandau. Kommt zu unserem Infostand an der Ellipse (Altstädter Ring 1, 13597 Berlin)!

Gemeinsam mit unseren Spandauer Kandidierenden für BVV & Abgeordnetenhaus wollen wir mit Spandauer Gewerbetreibenden über wirtschaftliche Chancen einer konsequenten Energiewende für die lokale Wertschöpfung in Berlin ins Gespräch kommen.

Weitere Informationen in der Broschüre “Berlin wächst grün” von Michael Schäfer zur Enquete-Kommission “Neue Energie für Berlin”. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Neue Jobs im Berliner Handwerk
3,2 Milliarden Euro werden in Berlin im Jahr für Kohle, Erdgas und Erdöl ausgegeben – im Schnitt 1.800 Euro pro Berliner Haushalt. Energiewende heißt, diese teuren Rohstoffimporte zu ersetzen durch erneuerbare Energien, Energieeinsparung und Energieeffizienz. Eine Solaranlage wird genauso wie eine Wärmedämmung oder eine hocheffiziente neue Heizanlage von lokalen Handwerkerinnen und Handwerkern installiert und gewartet.
Das schafft Arbeitsplätze in Berlin. Die Investitionen finanzieren sich durch die eingesparten Energiekosten
– oft allerdings über sehr lange Zeiträume.

Aber nicht nur das Berliner Handwerk würde von einer konsequenten Klimapolitik in Berlin profitieren,
sondern auch innovative Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Der Klimaschutz schafft enorme
Chancen für einen Wandel hin zu nachhaltigen und zukunftsfähigen Technologien. Gerade im Bereich
der „Green Economy“, aber auch bei der Entwicklung intelligenter städtischer Mobilitätskonzepte
oder der künftigen Strom- und Wärmeeinsparung und -bereitstellung in Metropolen wird es in den
kommenden Jahren einen gewaltigen Innovationsprozess geben. Schon jetzt gibt es einen weltweiten
Boom klimafreundlicher Technologien. Der politische und technologische Wettbewerb, der dabei
entsteht, sorgt nicht nur für rasche Fortschritte bei der Emissionseinsparung, sondern auch für neue
Arbeitsplätze und ökonomische Vorteile. Profitieren werden die Städte, die voran gehen.

Innovationen in Berlin entwickeln – und exportieren Schon heute gibt es in Berlin viele Clean-Tech
Unternehmen und Startups, die nur darauf warten, ihre Innovationen in Berlin auch anwenden zu
können. Sie entwickeln neuartige Verfahren zur Herstellung von Wasserstoff; neue Windkraftanlagen
die mit Drachen statt Windrädern Strom erzeugen oder mobile Stromzähler für Elektroautos, mit
denen normale Straßenlaternen als Tankstelle genutzt werden können. Und Berlin kann diesen
Projekten und Ideen einen Rahmen geben, sie in Pilotprojekten testen und erproben, bevor sie
als marktreife Energiewendetechnologie „made in Berlin“ in die Welt gehen.

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen