Frauentag 2018: Erfahrungsberichte von Frauen mit und ohne Kopftuch

Donnerstag, 8. März 201820:00 Uhr La bohème, Winsstr. 12, 10405 Berlin

Über das Kopftuch muslimischer Frauen, insbesondere über das Kopftuchverbot für Lehrerinnen im Berliner Neutralitätsgesetz, wird in Berlin kontrovers diskutiert. Allerdings wird diese Debatte meistens über die Köpfe derjenigen hinweg geführt, die sie am meisten betrifft: Frauen, die ein Kopftuch tragen, und Lehrkräfte an Berliner Schulen.

Am Frauentag 8. März laden Bettina Jarasch (MdA), Stefanie Remmlinger (MdA) und der Kreisvorstand Pankow Euch ein, diese Debatte einmal anders zu führen: Wir wollen die konkreten Erfahrungen an Schulen und die Perspektive betroffener Frauen einbeziehen in einen Austausch über religiöse Symbole im Schulalltag, die Gefahren religiöser Indoktrinierung, einen klugen Umgang mit weltanschaulicher Pluralität, Diskriminierung, Religionsfreiheit und Frauenrechte.

Von ihren Erfahrungen berichten werden u.a. Leila El-Amaire (Projektleiterin I’slam e.V.), Pinar Cetin (Neuköllner Politikerin), Hildegard Greif-Groß (Schulleiterin Peter-Petersen-Schule) und Ferestha Ludin (Lehrerin an islamischer Grundschule).

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen