Wahl 2016 – Unsere Kandidat*innen für das AGH

Unsere Kandidat*innen für die 5 Wahlkreise.

Direktkandidat*innen
 1 Oliver Gellert Oliver Gellert
(39), Angestellter

 
Mein Ziel ist: Mehr Spandau im Abgeordnetenhaus. Ich möchte Politik von Spandauer*innen für Spandauer*innen machen und eine bessere finanzielle Ausstattung des Bezirkes Spandau, der Kitas, der Schulen, der Jugendarbeit und der Bezirksämter sowie angemessene Bezahlungen erreichen.
Ich lade alle Spandauer*innen ein, den Kontakt mit mir zu suchen und mich in Berlin für Spandau kämpfen zu lassen.
 
 WK1
2 Gollaleh Ahmadi Gollaleh Ahmadi
(33), Studentin

Chancengleichheit und Geschlechter-Gerechtigkeit, ein buntes und vielfältiges Spandau sind die Themen, für die ich stehe und für die ich mich auch ganz besonders einsetzten möchte.
 
Twitter: @gollalehahmadi
 WK2
3 Elmas Wieczorek Elmas Wieczorek
(46), Sozialarbeiterin

Ich setze mich dafür ein,

  • dass alle in Spandau lebenden Menschen Chancengleichheit und freien Zugang zu allen Bildungsmöglichkeiten haben
  • kulturelle Aktivitäten vielfältig gefördert werden
  • dass bezahbarer Wohnraum in Spandau erhalten bleibt und geschaffen wird.

Ich stehe für die Mietpreisbremse

elmas.wieczorek@gruene-spandau.de

WK3
 4 Rudolf Königer Rudolf Königer
(64), Mathematiker

Vielfältige, lebendige Stadtteile mit ausreichend bezahlbaren Wohnungen, Mobilität für alle, genügend Arbeitsplätze in unterschiedlichen Branchen, gute Schulen und viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung: die tolerante Bevölkerung ist eine bunte Mischung aller sozialen Schichten und Effizienz gibt es nicht nur im Energiebereich.

Das ist das Ziel.

Jetzt gilt es, dieses unter Berücksichtigung von Wind und Wetter zu erreichen.
Dafür setze ich mich ein.

 
 WK4
5 Sebastian Sperlich Sebastian Sperlich
(39), Geophysiker

 

Gatow und Kladow, Pichelsdorf und Weinmeisterhöhe – jeder dieser Ortsteile hat seine eigene Charakteristik, es gibt aber auch viele Gemeinsamkeiten – einerseits die Nähe zum Wasser und zur Natur, andererseits ist man selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln in relativ kurzer Zeit im Zentrum Spandaus oder Berlins. Dieser Kontrast aus Natur und Urbanität ist es, der die Gegend so besonders macht und für dessen Erhalt ich mich gerne einsetzen möchte.

Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist zeigt z.B. die Diskussion um den Landschaftspark Gatow. Hier soll für 5,5 Millionen Euro eine ökologisch wertvolle Naturlandschaft zerstört werden, um einen Landschaftspark zu bauen, den dort niemand braucht – sowohl aus ökologischer als auch aus finanzieller Sicht absoluter Irrsinn. Ich unterstütze daher das Anliegen der Bürgerinitiative zur Verhinderung der Parklandschaft Gatow.

Ein weiterer Punkt für den ich mich einsetzen möchte ist die bezirkliche Infrastruktur. Der schlechte Zustand der Schulen ist seit vielen Jahren bekannt, trotzdem bekommen die Bezirke nicht die nötigen Finanzmittel. Mir ist wichtig, dass dieses Problem nach der Wahl endlich ernsthaft angegangen wird.

Auch im Bereich Verkehr ist im Spandauer Süden einiges zu tun. Aus meiner Gatower Jugendzeit weiß ich, wie wichtig auch in Gebieten mit hoher PKW-Dichte ein gutes öffentliches Nahverkehrsangebot ist. Daher will ich mich dafür einsetzen, dass die Straßenbahn auch nach Gatow und Kladow kommt.

 
 WK5